Zum Inhalt

Zur Navigation


Diözese Eisenstadt: Aktuelle Maßnahmen zur Corona Prävention 18. September 2020 (pdf)



Grußwort des Pfarrers

zur neuen Situation im erweiterten Pfarrverband

Seht doch, wie gut und schön ist es, wenn Brüder miteinander in Eintracht wohnen. (Ps 133,1)

 

In einer unruhigen Zeit, wo Krieg und Unterdrückung zwischen den Völkern herrschte, war die Sehnsucht des Psalmisten so groß, dass er für die Menschen zu Gott betete und zugleich unter den Völkern den Frieden und die Eintracht wünschte.

Nicht anders ist es heute. Wir leben ebenfalls unter verschiedenen Lasten, derzeit besonders unter der Corona-Pandemie. Wir ersehen uns Heilung und ein besseres Leben und ein gutes Miteinander im Herzen und in Gedanken.

Diese Situation des Miteinanders, wie sie der Psalmist beschrieben hat, trifft nun auch auf die Zusammenlegung der Pfarren Steinberg/Dörfl mit dem Pfarrverband Oberpullendorf – Mitterpullendorf – Stoob als neuen Seelsorgeraum zu. Die Zusammenlegung war schon vor Jahren im Gespräch und wird nun durch das Dekret unseres Herrn Diözesanbischofs realisiert: „Im Sinne von c. 517 § 1 CIC werden die hochw. Herren P. Devasakayaraj Sebasthikkannu MSFS, MA, P. Rayappan John Britto Mariasingam MSFS und P. Maria Pushpam Pannir Selvam MSFS ab 1. September 2020 mit der Seelsorge betraut, wobei P. Maria als Leiter, der dem Bischof gegenüber die seelsorgliche Arbeit und die Zusammenarbeit zu verantworten hat, obliegt. Weiters wird Hochw. P. Jeganathan Arulappan MSFS zum Kaplan der Pfarre Steinberg a.d.R. ernannt.
Als Wohnsitz der Patres gilt weiterhin das Kloster in Oberpullendorf; lediglich Hochw. P. Devasakayaraj Sebasthikkannu MSFS, MA wird im Pfarrhof der Pfarre Steinberg a.d.R. wohnen.“

Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass diese Entscheidung im Einvernehmen mit unserem P. Provinzial und der Personalkommission der Diözese getroffen wurde.

Diese neue Situation erfordert nun auch – wie der Psalmist betete – dass wir miteinander in Eintracht leben und zusammenarbeiten. Ich möchte Sie daher alle in dem großen Seelsorgeraum einladen, Feste und Gottesdienste gemeinsam zu feiern, eine große Familie zu werden und so Gottes Reich unter uns wirken zu lassen.

Möge Gott uns die Gnade schenken, dass wir einander annehmen, jede Pfarre mit den eigenen Traditionen achten und diese ermöglichen und so jedem seinen Platz in der neuen Gemeinschaft finden lassen.

Mit Segensgrüßen

Ihr P. Maria Pushpam Pannir Selvam MSFS


Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid 19 (docx)


Rahmenordnung der Bischofskonferenz (pdf)



Ostergruß von Pater Maria

Liebe Schwestern und Brüder!

Das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, (Joh 1,14). So haben wir gejubelt und Weihnachten die Geburt Christi gefeiert. Dieser Jesus hat unter uns gelebt allem gleich, außer der Sünde (Hebr 4,15). Er hat viel Gutes getan: viele Heilungen vollbracht, Dämonen ausgetrieben, das Leben geschenkt…

Aber er hat auch einmal gelitten - wie wir - und wurde zum Tode verurteilt und umgebracht. Aber er ist vom Tod erstanden. Wir haben seine Herrlichkeit gesehen, so bezeugen auch seine Jünger. Das feiern wir zu Ostern.

Jeder Mensch sehnt sich nach einem guten Leben, auf einer friedvollen Welt, in der kein Krieg, Hunger und Hass herrscht. Dennoch erleben wir oft die „Kälte“ unserer Lieblosigkeit untereinander. Gerade befinden wir uns in der Krise des Coronavirus. So eine Krankheit zwingt uns alle, sogar alleine zu sein. Wir sind aus dem gewohnten Gang des Lebens geworfen. In dieser schwierigen Situation, fragen viele, deren Leben isoliert ist, wie können wir Ostern feiern?

Zum Leben hat uns Gott erschaffen und um uns dieses Leben zu schenken, ging Er selbst in den Tod. Doch der Tod konnte ihn nicht bezwingen. Das Leben ist stärker als der Tod. Christus hat für uns alle den Sieg über den Tod errungen, damit wir mit ihm zusammen leben.

Christus wollte nicht für sich alleine auferstehen, sondern er will uns alle in seiner Auferstehung zum Leben rufen. Jesus lebt und er hat uns das Leben neu geschenkt! Freuen wir uns, dass wir mit Christus Sieger sind über den Tod! Ich lade Sie/Euch zur Feier der Liturgie in der Karwoche und Ostern ein, zu Hause zu feiern. Ich wünsche Ihnen/Euch ein gesegnetes Osterfest und die Freude des Auferstandenen Herrn Jesus Christus.

Mit freundlichen Grüßen

Pater Maria Pushpam Pannir Selvam MSFS

 

Das Materialheft für die Feier der Karwoche zu Hause kann per Mail unter alexandra.kern@martinus.at angefordert werden.