Zum Inhalt

Zur Navigation

Über uns

Die Pfarre Oberpullendorf war seit altersher eine Filiale der Pfarre Mitterpullendorf, ist jedoch im Laufe der Zeit so gewachsen, dass sie die Muttergemeinde an Größe und Bedeutung bereits übertroffen hat. Aus diesem Grund wurde die Filialgemeinde Oberpullendorf von der Mutterpfarre Mitterpullendorf losgelöst und in den Rang einer selbstständigen Pfarre erhoben. Das Pfarrerrichtungsdekret wurde am 30. Dezember 1948 erlassen und bereits am 9. Jänner 1949 veröffentlicht.

14 Jahre vor der Errichtung der neuen Pfarre (18.12.1934) haben sich in Oberpullendorf die Redemptoristen niedergelassen mit der Begründung, dass ihr Kloster ein günstiger Stützpunkt zur Abhaltung von Missionen, Exerzitien und seelsorglichen Aushilfen sein werde. Zugleich wurde den Redemptoristen die Seelsorge im Landeskrankenhaus und die seelsorgliche Betreuung der Filialgemeinde Oberpullendorf im Einvernehmen mit dem zuständigen Pfarramt Mitterpullendorf übertragen.

Die Redemptionistenpfarre in Oberpullendorf  hat sich durch den Geist des heiligen Klemens Maria Hofbauer, die Bereitschaft zur pastoralen Diakonie und die geographische Lage zu einem kirchlichen Zentrum für die mittelburgenländischen Dekanate entwickelt.

Im Jahr 2002 übernahm die Warschauer Provinz der Redemptoristen die Führung des Klosters und die Leitung der Pfarre. Derzeit wirken in Oberpullendorf drei Patres aus Polen: P. Jan Walentek, P. Stanisław Rutka und P. Henryk Sitko. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Leitung der Pfarre Mitterpullendorf und seit September 2004 der Pfarre Stoob. Die polnischen Patres übernahmen auch die Seelsorge im Krankenhaus Oberpullendorf.

Der Pfarrer von Oberpullendorf heißt Pater Jan Walentek.
Er wurde in Südpolen geboren und 1991 zum Priester geweiht. Seit 2004 ist er als Seelsorger in den Pfarren Oberpullendorf, Mitterpullendorf und Stoob tätig. Zusammen mit Pater Jan wirken im Pfarrverband Pater Stanislaw Rutka und Pater Henryk Sitko. Alle Patres gehören der Warschauer Provinz der Redemptoristen an.

Im Zentrum der Stadt wird seit 1960 ein zweisprachiger (deutsch-ungarisch) Privatkindergarten der röm. kath. Stadtpfarre mit vier Familiengruppen geführt. 2004 wurde ein neues Gebäude für den Kindergarten eröffnet und eine ortsübergreifende Kinderkrippe im Kindergarten integriert.

Die Pfarre Oberpullendorf veröffentlicht Wissenswertes und Neuigkeiten der Pfarre in der Oberpullendorfer Stadtzeitung "Unsere Stadt".